Deutschlandvergleich: Zahnarztkosten in Mecklenburg-Vorpommern

Zahnarztkosten in Mecklenburg-Vorpommern –

große Preisunterschiede

Deutschlandvergleich: Zahnarztkosten in Mecklenburg-Vorpommern

Im Deutschlandvergleich zählt Mecklenburg-Vorpommern zu einem der günstigsten Bundesländer. Es gibt aber große Preisunterschiede bei den Zahnarztkosten. Das Wichtigste im Überblick:

  • In Wismar ist ein Zahnarztbesuch besonders günstig.
  • Gebietsweise gibt es Preisunterschiede von 75 %.
  • Prothesen sind teurer als in manch anderen Bundesländern.
Karte Zahnarztkosten in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Norden Deutschlands und ist das am dünnsten besiedelte deutsche Bundesland. Im Osten grenzt es an die Ostsee und die Republik Polen. Im Süden befindet sich Brandenburg und im Westen liegen Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wohnen über 1,5 Mio. Menschen. Die Landeshauptstadt Schwerin ist mit rund 93.000 Einwohnern nur die zweitgrößte Stadt. In der bevölkerungsreichsten Stadt – Rostock – leben in etwa 204.000 Einwohner. Neben Schwerin und Rostock zählen auch Neubrandenburg, Stralsund und Greifswald zu den stärker besiedelten Regionen.

Innerhalb von 3 Jahren hat die ERGO Versicherung AG über 8 Mio. Zahnarztrechnungen gesammelt. Im Deutschlandvergleich wurden dabei nur die Städte berücksichtigt, aus denen mehr als 1.000 Rechnungen stammten. Diese Kosten hat ERGO aufgeschlüsselt und ausgewertet. So kam eine repräsentative Datenbasis zustande. Die Auswertung zeigt unter anderem, dass es innerhalb Deutschlands große Unterschiede bei den Zahnarztkosten gibt.

Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den günstigsten Bundesländern im Zahnarztkostenvergleich. Durchschnittlich werden 775 € in eine Zahnbehandlung investiert. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 773 €. Zum Vergleich: In Brandenburg (679 €) bezahlen Patienten weniger. In Sachsen-Anhalt (810 €) liegen die Kosten über dem Bundesdurchschnitt.

Günstige Zahnarztkosten in Mecklenburg-Vorpommern

Diagramm Zahnarztkosten in Mecklenburg-Vorpommern

Kosten einer Zahnarztbehandlung in Schwerin, Ludwigslust, Wismar und Co.

Kosten für Füllungen

Zwischen 83 und 309 € kostet die Patienten in Mecklenburg-Vorpommern eine Füllung beim Zahnarzt. Zum Vergleich: Besonders günstig ist eine Füllung in Parchim und Neustrelitz. Mit einem Preis von durchschnittlich 110 € liegen beide Städte deutlich unter dem Mittelwert von 143 €. Schwerin und Waren (Müritz) sind mit 163 € und 193 € deutlich teurer und liegen zudem über dem Mittelwert.

Kosten einer Wurzelbehandlung

In Deutschland zahlen Patienten für eine Wurzelbehandlung im Schnitt 167 €. Die günstigsten Städte in Mecklenburg-Vorpommern sind Ribnitz-Damgarten (27 €) und Neustrelitz (64 €). Es gibt aber immense Unterschiede innerhalb des Bundeslands: In Schwerin zahlen Patienten 128 €, in Greifswald 201 €. Spitzenreiter ist Anklam mit 730 € für eine Wurzelbehandlung. Der dortige Preis beträgt damit fast das 6-Fache der Kosten für eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt in Sachsen (130 €).

Kosten für eine Zahnbrücke

Die höchsten Kosten für eine Zahnbrücke haben Patienten in Anklam (2.860 €) und Ribnitz-Damgarten (2.770 €). In diesen Regionen ist die Behandlung teurer als im Rest des Bundeslands und liegt über dem Bundesdurchschnitt von 2.526 €. Anders sieht es in Parchim und Ludwigslust aus. Im Durchschnitt betragen die Kosten für eine Zahnbrücke dort 1.900 €.

Kosten für eine Prothese

Bei Prothesen liegen die Kosten in Mecklenburg-Vorpommern im Bundesdurchschnitt. Dieser beträgt 1.229 €. Der Mittelwert für Mecklenburg-Vorpommern liegt bei 1.219 €. In Güstrow, Waren (Müritz) und Anklam wird weniger für den Einsatz einer Prothese gezahlt. Anders sieht es in Städten wie Wismar und Ludwigslust aus: Für eine Prothese berechnen Zahnärzte dort über 1.400 €.

Kosten für Implantate

Implantate gehören zu den teureren Zahnarztbehandlungen, weil dafür mehrere Sitzungen nötig sind. Außerdem fallen höhere Material- und Laborkosten an. Im bundesweiten Durchschnitt beträgt die Rechnung für ein Implantat 3.905 €. Etwas günstiger ist es in Schwerin, Bergen auf Rügen und Waren (Müritz). In diesen Städten verlangen Zahnärzte zwischen 3.714 € und 3.578 € für die Behandlung. Die Anpassung eines Implantats kann jedoch auch deutlich teurer ausfallen. So müssen Patienten in Wismar und Greifswald mit durchschnittlich 4.800 € rechnen. Das sind über 1.000 € mehr als in der Hauptstadt Schwerin. Damit sich Patienten mit Zahnproblemen die bestmögliche Therapie leisten können, lohnt sich der Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung. Diese schützt vor einem zu hohen Eigenanteil an den Zahnarztkosten. So steht Ihnen auch in den Fällen eine finanzielle Unterstützung zu, wo die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt.