Fahrsicherheitstrainings für Senioren

Nur wer trainiert, bleibt fit

Fahrsicherheitstrainings für Senioren

Viele Senioren möchten nicht auf das eigene Fahrzeug verzichten. Im Alter treten aber oft Probleme auf, die das Autofahren beschwerlich machen. Dazu zählen:

  • Fehlende Routine beim Autofahren
  • Unsicherer Umgang mit neuer Fahrzeugtechnik
  • Überforderung angesichts des erhöhten Verkehrsaufkommens
  • Altersbedingte körperliche und geistige Einschränkungen

Verschiedene Veranstalter wollen Senioren fit für den Straßenverkehr machen. Dazu bieten sie Fahrsicherheitstrainings speziell für ältere Autofahrer an, z. B.:

  • Automobilclubs (ADAC und ACE)
  • Verkehrswachten
  • TÜV
  • Fahrschulen

Fahrsicherheitstrainings für Senioren

Die Kurse richten sich an geübte Fahrer ab 60 oder 65 Jahren. Angelehnt an gewöhnliche Fahrsicherheitstrainings, sind die Seniorenkurse speziell an den Bedürfnissen älterer Verkehrsteilnehmer ausgerichtet. Ein ruhiger, stressfreier Ablauf ohne Hektik steht im Vordergrund. Die Gruppengröße wird bewusst klein gehalten. Dadurch sind allerdings die Plätze in den Trainingsgruppen begrenzt. Daher der Tipp: Suchen Sie früh nach einem passenden Termin, denn die Kurse sind schnell ausgebucht. Für gewöhnlich finden die Trainings ein- bis zweimal pro Monat statt, bei manchen Anbietern nur wochentags.

Ablauf und Inhalte

Meist bestehen Fahrtrainings für Senioren aus einem theoretischen und einem fahrpraktischen Teil. Im Theorieteil erfahren Sie alles über Neuerungen der Straßenverkehrsordnung. Im Praxisteil üben Sie verschiedene Fahrtechniken für den Alltag und für Gefahrensituationen. Dazu zählen z. B.:

  • Abbremsen und Ausweichen vor abrupt auftauchenden Wasserhindernissen
  • Bremsen auf unterschiedlichen Bodenprofilen
  • Lenk- und Blicktechniken im Slalomparcours
  • Kurvenfahren auf Kreisbahnen, um die Fliehkräfte des Autos kennenzulernen
  • Kontrollieren und Stabilisieren eines schlingernden Fahrzeugs
  • Einparken und Rangieren

Die Kurse werden von erfahrenen Trainern geleitet. Diese zeigen Ihnen auch den richtigen Umgang mit neuerer Fahrzeugtechnik wie Fahrassistenzsystemen. Am Ende des Fahrsicherheitstrainings haben Sie für gewöhnlich Gelegenheit, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.

Dauer und Verpflegung

Je nach Anbieter dauert ein Fahrsicherheitstraining zwischen 4,5 und 7 Stunden. Einige Veranstalter bieten sowohl Ganztags- als auch Halbtagstrainings an. Für Verpflegung ist üblicherweise gesorgt, manchmal gegen Aufpreis.

Preise

Die Preise der Anbieter variieren. Die Verkehrswachten bieten z. T. Trainings ab 30 € pro Person an. Einen Teil der Kosten übernehmen die Verkehrswachten selbst. Anders sieht es bei den Automobilclubs aus. Ein Fahrsicherheitstraining für Senioren kostet dort für Nichtmitglieder zwischen 100 und 150 €. Als Mitglied erhalten Sie i. d. R. einen Rabatt von 10 bis 25 %.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Um an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen, brauchen Sie einen gültigen Führerschein. Den Kurs absolvieren Sie i. d. R. mit Ihrem eigenen Fahrzeug. Voraussetzungen:

  • Es ist verkehrs- und betriebssicher.
  • Der Tank ist mindestens halb voll.
  • Lose Gegenstände im Fahrzeuginneren und im Kofferraum werden entfernt oder sicher befestigt.
  • Sie haben die Zulassung und einen Nachweis über die Kfz-Versicherung dabei.

Meist können Sie alternativ beim Anbieter ein Fahrzeug mieten. Erkundigen Sie sich am besten vorher über die Konditionen.


Die wichtigsten Anbieter für Senioren-Fahrsicherheitstrainings sehen Sie hier im Überblick.

Senioren-Fahrsicherheitstraining des ADAC

Der ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobilclub e. V.) bietet Senioren-Fahrtrainings in den 49 deutschen ADAC-Fahrsicherheitszentren an. Preise, Trainingsdauer und Teilnehmerzahlen unterscheiden sich je nach Fahrsicherheitszentrum. Mit diesen 3 Standorten als Beispiel bekommen Sie einen ersten Eindruck:

ADAC-Fahrsicherheitszentrum Westfalen

Trainingsdauer: 7 Stunden (ganztags) oder 4,5 Stunden (halbtags)

Preis pro Person: Ab 145 €

Maximale Teilnehmerzahl: 8 bis 10 Personen

Termine: Einmal im Monat, wochentags

Anmeldung unter adac-fsz-westfalen.de

ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg

Trainingsdauer: 3,5 Stunden

Preis pro Person: Ab 95 € (Mitglieder), ab 105 € (Nichtmitglieder)

Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen

Termine: Ein- bis zweimal pro Monat, wochentags und am Wochenende

Anmeldung unter fahrsicherheit-bbr.de

ADAC-Fahrsicherheitszentrum Sachsen – Sachsenring

Trainingsdauer: 7 Stunden

Preis pro Person: Ab 137 € (Mitglieder), 154 € (Nichtmitglieder)

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

Termine: Mehrfach im Monat, nur wochentags

Anmeldung unter sachsenring.de

Senioren-Fahrsicherheitstraining des ACE

Fahrsicherheitstrainings für Senioren bietet auch der ACE (Auto Club Europa e. V.) an. Und zwar an 4 Standorten in Deutschland:

  • Filderstadt (bei Stuttgart)
  • Mainz-Finthen
  • Werneuchen (bei Berlin)
  • Flugplatz Jesenwang (bei München)

Die ACE-Fahrsicherheitstrainings finden stets von 9 bis 15 Uhr statt, pro Standort meist einmal im Monat. Als Mitglied zahlen Sie pro Person 100 €. Für Nichtmietglieder liegt der Preis bei 150 €. Termine können Sie unter www.ace.de buchen. Dort finden Sie auch eine Übersicht aller Standorte und Zeiten.

Senioren-Fahrsicherheitstraining der Verkehrswachten

Auch die Deutsche Verkehrswacht bietet Fahrsicherheitstrainings für Senioren an. Veranstaltet werden diese von den einzelnen Landes-, Orts- und Kreisverkehrswachten. Als Beispiel hier die Angebote der Landesverkehrswachten Niedersachsen, Bayern und Thüringen:

Landesverkehrswacht Niedersachsen

Die Landesverkehrswacht Niedersachsen führt Senioren-Fahrtrainings an vielen Standorten im Bundesland durch. Eine Terminübersicht der einzelnen Standorte finden Sie unter landesverkehrswacht.de. Dort können Sie sich auch anmelden.
Trainingsdauer: 4,5 Stunden (8.30 bis 13.30 Uhr)
Preis pro Person: 30 €
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Termine: I. d. R. zweimal pro Monat, wochentags

Landesverkehrswacht Bayern

Die Landesverkehrswacht Bayern bietet Senioren-Trainings in Ebersberg an. Termine und Anmeldung finden Sie unter verkehrswacht-ebersberg.de.
Trainingsdauer: 4,5 Stunden (8.30 bis 13.30 Uhr)
Preis pro Person: 40 €
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Termine: Einmal pro Monat, immer samstags

Landesverkehrswacht Thüringen

Die Fahrsicherheitstrainings für Senioren der Landesverkehrswacht Thüringen finden an verschiedenen Orten im Bundesland statt. U. a. in Erfurt sowie auf den Flugplätzen in Osthausen und Hörselberg (bei Eisenach). Es handelt sich um Ganztagskurse zu je 7 Stunden, an denen Sie zu einem Preis von 85 € teilnehmen können. Weitere Informationen zu Anmeldung und Terminen finden Sie unter lvw-thueringen.de.

Nicht alle Verkehrswachten veröffentlichen ihre Informationen zum Senioren-Fahrsicherheitstraining online. Informieren Sie sich am besten bei der Verkehrswacht in Ihrer Nähe. Eine Übersicht der Trainingsorte aller Verkehrswachten finden Sie hier.

TÜV Rheinland Akademie

Auch der TÜV Rheinland bietet ein Fahrsicherheitstraining an. Die Kurse finden meist einmal pro Monat am Standort Bornheim (bei Bonn) statt.

Preis pro Person: 107,10 €
Trainingsdauer: 8 Stunden (9 bis 17 Uhr)
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Termine: Meist einmal pro Monat
Informationen zu Terminen und Anmeldung finden Sie unter akademie.tuv.com.

Fahrsicherheitstraining Schule

Auffrischungskurse für Senioren an Fahrschulen

Die Angebote der Automobilclubs und der Verkehrswachten richten sich meist an ältere Personen, die regelmäßig am Steuer sitzen. Es gibt aber auch viele Senioren, die sich plötzlich wieder an das Autofahren gewöhnen müssen. Beispielsweise wenn der Partner erkrankt ist. Für solche Fälle bieten viele Fahrschulen spezielle Auffrischungskurse für Senioren an. Diese decken sowohl Theorie als auch Fahrpraxis ab. Sie können Fahrstunden mit einem Fahrlehrer buchen oder an einem Gruppenkurs teilnehmen. Informieren Sie sich einfach bei den Fahrschulen in Ihrer Nähe.

Übrigens: Für das Autofahren gibt es keine Altersgrenze. Grundsätzlich können Sie in jedem Alter den Führerschein machen.

Mobilitäts- und Sicherheitschecks für Senioren

Sie sind nicht sicher, ob Sie den Anforderungen im Straßenverkehr noch gewachsen sind? Genau dafür gibt es freiwillige Mobilitätschecks von DEKRA, TÜV und ADAC. Dabei werden verschiedene Fähigkeiten geprüft, die Sie für das Autofahren brauchen.

  • Körperliche Voraussetzungen (Seh- und Hörvermögen, Beweglichkeit)
  • Reaktionsfähigkeit und Aufmerksamkeit
  • Ihr Fahrverhalten auf einer Teststrecke

Ihre Angaben werden anonym behandelt und im persönlichen Gespräch ausgewertet. Im Check enthalten ist auch ein Beratungsgespräch, falls die Ergebnisse auf eine nicht ausreichende Fahreignung hinweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Autoversicherung

Autoversicherung

Schneller Schadensservice. Hohe Versicherungssummen. Umfangreicher Versicherungsschutz.

z. B. für 16,25 mtl.
Zum Produkt
Pflegezusatzversicherung

Pflegezusatzversicherung

Die Kosten im Pflegefall sind enorm. Hier ist private Vorsorge gefragt. Auch der Staat unterstützt Sie mit einem Zuschuss.

Zum Produkt