Kfz-Steuer Ford Focus

Auch als Gebrauchter sehr solide

1998 löste die Ford Motor Company in Europa den Escort durch den Ford Focus ab. Im Jahr 2000 wurde das Modell der Kompaktklasse auf dem amerikanischen Markt eingeführt – und machte eine beispiellose Karriere: Noch im selben Jahr brachte es der Ford Focus zum weltweit meistverkauften Auto.

Diesen Erfolg konnte er 2001 wiederholen. Danach musste er zwar erst einmal eine Durststrecke bewältigen, doch 2012, 2013 und 2014 gelang ihm das Kunststück erneut. In jedem einzelnen dieser 3 Jahre wurden rund um den Globus über eine Million Ford Focus verkauft. Auf Deutschland entfällt nur ein geringer Teil davon: Im Jahr 2014 verließen hierzulande rund 50.000 Ford Focus die Autohäuser.

Was macht den Ford Focus so erfolgreich?

Aufmerksamkeit erregte der Ur-Focus im Jahr 1998 durch sein kantiges, sogenanntes New-Edge-Design. Seitdem steht er im Fokus des Interesses – allein schon dadurch, dass er zur beliebten Golfklasse gehört.

Dank verschiedener Karosserieformen findet fast jeder einen Focus, der zu ihm passt. Den aktuellen Ford Focus der vierten Generation gibt es mit Steil- bzw. Fließheck, als Limousine mit Stufenheck sowie als Kombi (Ford Focus Turnier).

Doch nicht nur bei der Karosserie hat der Kunde die Wahl, sondern auch bei den Motoren. Was Leistung und Antrieb angeht, bleiben kaum Wünsche offen. Auch nicht bei Fahrern mit überdurchschnittlich sportlichen Ambitionen. Die konnten sich im Jahr 2010 über den 350 PS starken Ford Focus RS500 freuen – auch wenn er auf 500 Stück limitiert war.

Starke Leistung bringen allerdings auch die alltagstauglicheren Modelle. Vor allem der innovative EcoBoost sticht dabei hervor: Bei niedrigem Hubraum ist er im Verbrauch vergleichsweise sparsam und zugleich schadstoffarm.

Ein weiterer Pluspunkt des Ford Focus: ausgezeichnete Fahreigenschaften. Das Fahrwerk mit Mehrlenker-Konstruktion verhindert präzise, dass die Hinterräder bei Kurvenfahrten ausbrechen. Nicht alle Konkurrenten seiner Klasse können da mithalten.

Dazu kommt: Auch als Gebrauchtwagen gilt der Ford Focus als solide, zumindest bis zum mittleren Alter.

Faktor Nebenkosten: Unterschiedliche Kfz-Steuer bei Ford-Focus-Modellen

Wenn Sie nun überlegen, einen Ford Focus zu kaufen, sollten Sie vorher einen Blick auf die Kosten werfen. Auch wenn besonders Gebrauchtwagen günstig zu haben sind: Entscheidend sind bei Pkws auf lange Sicht die Nebenkosten. Darunter fallen unter anderem Verbrauch, Wartung bzw. Reparaturen, Kfz-Versicherung und Kfz-Steuer.

Die Kfz-Steuer ist wie immer auch beim Ford Focus nicht einheitlich. Die Steuersätze beim billigsten und beim teuersten Modell liegen satte 200 € auseinander.

Los geht es bei 94,50 € für den Ford Focus 1.4 FLH (Typ DAW). 116 € werden fällig, wenn Sie einen Ford Focus FLH 1.6 fahren (Typ DYB). Bereits mit 180 € müssen Sie beim Ford Focus STH 1.6 TDCI (Typ DYB) rechnen. Verglichen mit dem Ford Focus 1.8 TD FLH (Typ DAW) ist das jedoch noch günstig, denn da sind es sogar 299,52 €.

     kW/Hubraum in cm³  Emissionsgruppe Kfz-Steuer p. a.  
Ford Focus 1.4 FLH (DAW, 1998-2004)   55/1388  Euro 4  94,50 €  
Ford Focus 1.6 FLH (DYB, 2010-2014)   110/1596 Euro 5  116,00 €  
Ford Focus STH 1.6 TDCI (DYB, 2010-2015)   70/1560 Euro 5  180,00 €  
Ford Focus 1.8 TD FLH (DAW, 2002-2004)   74/1753 Euro 3  299,52 €  

Tipp: Eine günstige Kfz-Versicherung für Ihren Ford Focus finden Sie bei uns. Gute Fahrt!

Kfz-Versicherung

Steuer und Versicherung variieren stark

Sowohl Kfz-Steuer als auch Kfz-Versicherung variieren stark nach Modell und den Eigenschaften des Versicherungsnehmers. Daher sollte man beide Werte individuell berechnen.

> Jetzt Beitrag berechnen

Das könnte Sie auch interessieren

Autoversicherung

Ob für Preisbewusste oder für höchste Ansprüche: ERGO hat für jeden das passende Sicherheitspaket.

Zum Produkt

Immobilienfinanzierung

Sie träumen von den eigenen vier Wänden? Dann bauen Sie auf eine sichere Finanzierung mit attraktiven Zinsen.

Zum Produkt