Deutschlandvergleich: Zahnarztkosten im Bundesland Hamburg

Hamburg – nur wenige Bundesländer sind günstiger

Deutschlandvergleich: Zahnarztkosten im Bundesland Hamburg

Trotz seiner geringen Fläche von 755 Quadratkilometern steht Hamburg den größeren Bundesländern, wie Niedersachsen und Schleswig-Holstein, in Sachen Zahnarztkosten nur wenig nach.
Das Wichtigste im Überblick:

  • Hamburg ist auf Platz 2 der Bundesländer mit den niedrigsten Zahnarztkosten.
  • Innerhalb der Stadt gibt es Unterschiede von höchstens 26 %.
  • Zahnarztkosten in Hamburg-Harburg und in Hamburg-Wandsbek sind deutlich höher.

Hamburg besitzt als sogenannter Stadtstaat das Privileg, Bundesland und Stadt zugleich zu sein. Nach Berlin ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands mit 1,8 Mio. Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von 2.430 Einwohnern pro Quadratkilometer.
Die Bevölkerung verteilt sich auf einer Fläche von 755 Quadratkilometern, die sich wiederum in 7 Bezirke untergliedert. Von den Bezirken besitzen Hamburg-Bergedorf im Süden, Hamburg-Wandsbek im Nordosten und Hamburg-Mitte den größten Flächenanteil. Etwas kleiner fallen Hamburg-Nord, Hamburg-Eimsbüttel und Hamburg-Altona im Nordwesten sowie Hamburg-Harburg im Süden aus.

Hamburg – niedrige Zahnarztkosten im Deutschlandvergleich

Diagramm Zahnarztkosten in Hamburg

Im Durchschnitt kostet in Hamburg eine Behandlung beim Zahnarzt 663 €. Es gehört somit zu den günstigsten Bundesländern, wenn es um die zahnärztliche Versorgung geht. Besonders tief in die Tasche greifen müssen Patienten, die sich im Nordosten der Stadt oder in Hamburg-Harburg behandeln lassen. Dort liegt der durchschnittliche Rechnungsbetrag für eine Zahnarztbehandlung bei 705 bzw. 772 €. Deutlich günstiger ist ein Zahnarztbesuch im nordwestlichen Teil der Stadt. Der durchschnittliche Gesamtbetrag einer Zahnarztrechnung liegt hier bei 627 €. Das sind Preisunterschiede von fast 25 % für die Behandlung innerhalb einer Stadt.
Trotz der hohen Zahnarztkosten vieler Bundesländer gehen die Menschen häufiger denn je zum Zahnarzt und lassen sich behandeln. Das berichtet auch die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV). Im Jahr 2017 wurden nach Angaben der KZBV 14,1 Mrd. € in die zahnärztliche Behandlung investiert. Das sind ca. 2 % mehr als im Vorjahr.

Welche Daten wurden für diese Studie erhoben?

ERGO Kunden reichten innerhalb von 3 Jahren über 8 Mio. Rechnungen für zahnärztliche Behandlungen bei der Versicherung ein. Diese wurden durch ERGO ausgewertet und die durchschnittlichen Kosten für einzelne Behandlungen ermittelt. Zu den Behandlungsfeldern zählen Füllungen, Kronen, Brücken, Prothesen, Implantate, prophylaktische Maßnahmen und Wurzelbehandlungen. Berücksichtigt wurden alle Städte, aus denen mindestens 1.000 Rechnungen eingegangen waren. Für das Bundesland Hamburg finden Sie hier alle wichtigen Informationen und Auswertungen rund um das Thema „Zahnarztkosten in Hamburg“.

Kosten einzelner Zahnarztbehandlungen in Hamburg

Die Kosten von Prophylaxenbehandlung und Zahnfüllungen

In Hamburg kostet eine Prophylaxebehandlung durchschnittlich 81 €. Damit liegt der Stadtstaat etwas über dem Bundesdurchschnitt von 74 €. Deutlich teurer ist beispielsweise München mit durchschnittlich 94 € für eine Prophylaxebehandlung.
Die Kosten für Zahnfüllungen liegen in Hamburg bei durchschnittlich 194 €. Auch in diesem Fall befindet sich Hamburg über dem deutschen Mittel von 169 €. In München kostet eine Füllung beim Zahnarzt durchschnittlich 233 €. Patienten in Hamburg zahlen somit knapp 15 % weniger als in München.

So teuer sind Kronen und Implantate in Hamburg

Auch für eine Krone müssen Patienten in der Hansestadt etwas mehr ausgeben, als es in Deutschland üblich ist. Die durchschnittlichen Kosten im Land betragen 1.100 €. In Hamburg liegt der mittlere Rechnungsbetrag bei 1.211 €.
Die eingereichten Zahnarztrechnungen für Implantate ergeben für Hamburg einen durchschnittlichen Wert von 4.120 €. Sie liegen somit deutlich über dem deutschen Durchschnitt von 3.905 € für ein Implantat.

Hohe Kosten für Zahnersatz umgehen

Gerade wenn es um Zahnersatz geht, müssen Patienten viel Geld bezahlen. Bei Vorlage eines ordnungsgemäß geführten Bonushefts erstattet Ihnen Ihre gesetzliche Krankenkasse bis zu 60 % der Zahnarztkosten. Ansonsten gewährt Ihnen die Krankenkasse nur Zuschüsse in Höhe von 50 %. Um sich finanziell abzusichern, ist daher der Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung empfehlenswert.
Hamburg ist im Deutschlandvergleich ein Bundesland mit recht hohen Zahnarztkosten. Nahezu alle Beträge einzelner Behandlungen liegen deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Besonders Personen mit Zahnproblemen sollten sich daher über eine Zahnzusatzversicherung informieren.