E-Bikes auf dem Autodach

Reise mit Pedelec

Wollen Sie Ihr Pedelec mit in den nächsten Urlaub nehmen? Dann müssen Sie sich intensiv über die richtigen Autoträger informieren.

E-Bikes auf dem Autodach

Rechtsfrage des Tages:

Der Trend zu E-Bikes und Pedelecs ist ungebrochen. Und auch im Urlaub möchten Sie sicherlich nicht auf den komfortablen Drahtesel verzichten. Dürfen Sie Ihr E-Bike aber auf dem Autodach mitnehmen?


Antwort:

Grundsätzlich untersagt Ihnen kein Gesetz, Ihr E-Bike auf einem Fahrradträger am oder auf dem Auto zu transportieren. Die Schwierigkeiten sind eher praktischer Natur. Pedelecs und E-Bikes sind in der Regel deutlich schwerer als herkömmliche Fahrräder. Viele Fahrradträger sind aber nur für eine Last bis zu 20 Kilogramm geeignet.
Laden Sie Ihr schwereres E-Bike auf, können Sie eine sichere Befestigung nicht mehr gewährleisten. Nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind Sie aber verpflichtet, Ladung gegen Verrutschen und Herabfallen, insbesondere bei plötzlichen Lenkbewegungen und starken Bremsmanövern, zu sichern. Ist der Fahrradträger aber nicht für das aufgeladene Gewicht ausgelegt, riskieren Sie einen Absturz Ihres zweiräderigen Gefährts.
Dies gilt sowohl für Träger, die auf der Anhängerkupplung montiert werden, als auch für Dachträger. Bei Letzteren müssen Sie unbedingt auch noch die Traglast Ihres Autodaches beachten. Diese darf nicht überschritten werden. Sichern Sie Ihre motorisierten Fahrräder nicht richtig ab, droht Ihnen ein Bußgeld von 35 Euro. Viel größer ist aber die Unfallgefahr. Neben einem höheren Bußgeld tragen Sie das Verschulden an einem Unfall, der durch ein herabstürzendes Rad verursacht wird. Wird Ihr eigenes Auto beschädigt, kann Ihre Vollkaskoversicherung unter Umständen die Leistung wegen grober Fahrlässigkeit ablehnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z. B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: