Kosten für einen längeren Auslandsaufenthalt

Wer längere Zeit im Ausland verbringen möchte –

muss sich auf zusätzliche monatliche Ausgaben einstellen

Kosten für einen längeren Auslandsaufenthalt

Neben den Basiskosten für Flüge, Visa oder organisierte Programme fallen weitere Kosten an: für Verpflegung und Unterkunft, Dinge des täglichen Bedarfs, spezielle Auslandsversicherungen und Freizeitaktivitäten. Hinzu kommen ggf. Studiengebühren und in manchen Ländern auch Semesterbeiträge. In diesem Artikel

  • lernen Sie 5 beliebte Destinationen für einen Auslandsaufenthalt kennen.
  • finden Sie eine Übersicht über typische Lebenshaltungskosten im Vergleich.

Das kostet ein Auslandsaufenthalt in Neuseeland

Die Möglichkeiten, ein Auslandsjahr in Neuseeland zu verbringen, sind vielfältig. Von Work and Travel über ein Auslandspraktikum oder Schüleraustausch in der Highschool bis hin zu einem Aufenthalt als Au-pair in einer Gastfamilie – Sie haben die Wahl. Für ein organisiertes Work and Travel zahlen Sie je nach Anbieter und Leistungsumfang zwischen 800 und 2.000 €. Inbegriffen ist das Working-Holiday-Visum, mit dem Sie bis zu 12 Monate im Land bleiben können. Den Aufenthalt und die Reisen durch das Land finanzieren Sie sich mit verschiedenen Jobs selbst. Auch bei der Suche nach einem Praktikumsplatz können Sie die Hilfe von Agenturen in Anspruch nehmen. Für diese Unterstützung zahlen Sie im Schnitt ab 800 € aufwärts. Dazu kommen noch die Kosten für den Flug und die Unterbringung.

Monatliche Lebenshaltungskosten* in Neuseeland

Insgesamt schlägt ein längerer Auslandsaufenthalt in Neuseeland mit durchschnittlich 1.245 € monatlich zu Buche:

  • Verpflegung: Essen und Trinken                                                             250 €
  • 1-Zimmer-Wohnung (inklusive Nebenkosten) in Stadtnähe            650 €
  • Hygiene- und Körperpflegeproduk                                                          30 €
  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel (Bus und Bahn)                      175 €
  • Auslandskrankenversicherung                                                                 35 €
  • Mobiles Internet, Prepaid-Karte                                                               30 €
  • Freizeit, Sport, Kultur, Hobbys                                                                   75 €

Großbritannien – mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Aktuell beträgt der Programmpreis für ein organisiertes Austauschjahr in Großbritannien 11.800 €. Das Austauschhalbjahr liegt mit 11.300 € nur knapp darunter. Enthalten sind verschiedene Leistungen wie die Kosten für An- und Abreise, die Vermittlung einer Gastfamilie, Sprachkurse, Betreuung im Gastland und ein umfangreiches Versicherungspaket.

Wenn Sie in Großbritannien studieren möchten, fallen Studiengebühren an. Als EU-Bürger zahlen Sie jedoch nicht mehr als die einheimischen „home students“. In England und Wales liegen die Gebühren für ein Bachelorstudium im Jahresdurchschnitt zwischen 6.000 und 9.000 Pfund Sterling. Das entspricht etwa 6.800 bis 10.200 € im Jahr. Nordirland liegt mit 3.465 bzw. 3.900 € Pfund deutlich darunter. Nur in Schottland wird es mit durchschnittlich 1.820 Pfund pro Studienjahr, das sind etwa 2.060 €, sogar noch günstiger. Wesentlich teurer wird es jedoch, wenn Sie an einer privaten Universität studieren möchten.

Monatliche Lebenshaltungskosten* in Großbritannien

Alles in allem müssen Sie bei einem längeren Aufenthalt in Großbritannien monatliche Ausgaben von durchschnittlich 1.240 € einplanen:

  • Verpflegung: Essen und Trinken                                                            350 €
  • 1-Zimmer-Wohnung (inklusive Nebenkosten) in Stadtnähe            600 €
  • Hygiene- und Körperpflegeprodukte                                                      25 €
  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel (Bus und Bahn)                      140 €
  • Auslandskrankenversicherung                                                                35 €
  • Mobiles Internet, Prepaid-Karte                                                              30 €
  • Freizeit, Sport, Kultur, Hobbys                                                                  60 €
Studentin beim Einkaufen in einem englischen Supermarkt

Kosten für einen Auslandsaufenthalt in Japan

Die häufigste Form des Auslandsaufenthalts in Japan ist eine Kombination aus Sprachkurs und anschließendem Praktikum. Im Fokus steht dabei weniger das Reisen, sondern der gezielte Erwerb von Sprachkenntnissen. Diese können in einem Praktikumsbetrieb angewendet und ausgebaut werden. Verschiedene Organisationen, Agenturen und Praktikumsbörsen bieten Plätze in diversen Branchen an.

Wählen Sie einen organisierten Aufenthalt, müssen Sie zwischen 800 und 1.000 € für die Programmkosten einplanen. Wenn Ihr Aufenthalt weniger als 90 Tage dauern soll und Sie das Praktikum unentgeltlich absolvieren, benötigen Sie kein Visum. Für eine längere Aufenthaltsdauer brauchen Sie ein Visum. Es ist zwar kostenfrei, aber an eine Reihe von Voraussetzungen geknüpft. Unter anderem müssen Sie finanzielle Rücklagen von mindestens 3.000 € vorweisen und belegen können.

Eine weitere kostengünstige Möglichkeit für einen längeren Aufenthalt in Japan ist die Arbeit als Au-pair in einer Gastfamilie. Im Gegenzug für die geleistete Arbeit erhalten Sie für gewöhnlich freie Kost und Unterbringung.

Monatliche Lebenshaltungskosten* in Japan

Die monatlichen Kosten für einen längeren Aufenthalt in Japan liegen im Monatsdurchschnitt bei etwa 1.170 €:

  • Verpflegung: Essen und Trinken                                                             400 €
  • 1-Zimmer-Wohnung (inklusive Nebenkosten) in Stadtnähe            450 €
  • Hygiene- und Körperpflegeprodukte                                                       25 €
  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel (Bus und Bahn)                      140 €
  • Auslandskrankenversicherung                                                                 35 €
  • Mobiles Internet, Prepaid-Karte                                                               30 €
  • Freizeit, Sport, Kultur, Hobbys                                                                   55 €

Das kostet ein Auslandsaufenthalt in Argentinien

Wenn Sie ein Schulaustauschjahr in Argentinien planen, müssen Sie mit Programmkosten von etwa 8.500 € rechnen. Nur unwesentlich preiswerter ist ein Schulhalbjahr mit ca. 8.000 €. Möchten Sie an einer argentinischen Hochschule studieren, fallen Studiengebühren an. Pro Jahr müssen Sie mit Kosten von 6.000 bis 11.000 Argentinischen Peso rechnen. Das entspricht je nach Wechselkurs etwa 360 bis 660 €.

Teurer wird es, wenn Sie an einer privaten Hochschule studieren möchten. Die Kostenunterschiede sind zum Teil erheblich. Es lohnt sich also, im Vorfeld verschiedene Hochschulen und die jeweiligen Gebühren zu vergleichen.

Die Lebenshaltungskosten sind in etwa mit denen in Deutschland vergleichbar. Je nachdem, ob Sie Ihre Unterkunft in der Provinz oder in Stadtnähe finden, müssen Sie mit durchschnittlich 5.000 bzw. 10.000 Argentinischen Peso rechnen. Das entspricht ca. 300 bzw. 600 € monatlich. Die meisten Studenten wohnen bei ihren Familien oder in Wohngemeinschaften. Studentenwohnheime gibt es kaum. Oft helfen die Universitäten bei der Vermittlung von Zimmern zur Untervermietung in Privathaushalten.

Monatliche Lebenshaltungskosten* in Argentinien

In Argentinien müssen Sie insgesamt mit Ausgaben von durchschnittlich etwa 925 € pro Monat rechnen:

  • Verpflegung: Essen und Trinken                                                             200 €
  • 1-Zimmer-Wohnung (inklusive Nebenkosten) in Stadtnähe            500 €
  • Hygiene- und Körperpflegeprodukte                                                       15 €
  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel (Bus und Bahn)                       100 €
  • Auslandskrankenversicherung                                                                  35 €
  • Mobiles Internet, Prepaid-Karte                                                                20 €
  • Freizeit, Sport, Kultur, Hobbys                                                                    55 €

USA – so viel kostet ein Auslandsaufenthalt

Wenn Sie sich für einen organisierten Aufenthalt in den USA entscheiden, müssen Sie je nach Organisation mit Kosten von durchschnittlich 6.000 bis 9.000 € für ein ganzes Schuljahr rechnen. Wichtig zu wissen: Ein halbes Schuljahr ist nur geringfügig günstiger. Zumindest, was die Kosten für die Organisation betrifft. Abgedeckt sind die Kosten für alle Flüge, Visum, Versicherungen und Vor- und Nachbereitungstreffen. Dazu kommen die üblichen Lebenshaltungskosten und ein monatliches Taschengeld. Ob Sie ein halbes oder ein ganzes Jahr bleiben, hat auf diese Kosten natürlich erheblichen Einfluss.

Gegebenenfalls kommen noch die Gebühren für den Besuch einer privaten Schule dazu. Privatschulen verfügen über ein breiteres Kursangebot und versprechen eine bessere Ausbildung. Das hat seinen Preis: Sie müssen mit zusätzlichen Kosten von insgesamt etwa 10.000 € rechnen. Der Besuch einer öffentlichen Schule ist dagegen meist gebührenfrei. Lediglich das Mittagessen muss dort privat bezahlt werden. Das sollten Sie in Ihrer Kostenrechnung berücksichtigen.

Monatliche Lebenshaltungskosten* in den USA

Für einen längeren USA-Aufenthalt sollten Sie monatliche Kosten von durchschnittlich 1.245 € einplanen:

  • Verpflegung: Essen und Trinken                                                             350 €
  • 1-Zimmer-Wohnung (inklusive Nebenkosten) in Stadtnähe            650 €
  • Hygiene- und Körperpflegeprodukte                                                       25 €
  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel (Bus und Bahn)                         90 €
  • Auslandskrankenversicherung                                                                 35 €
  • Mobiles Internet, Prepaid-Karte                                                               25 €
  • Freizeit, Sport, Kultur, Hobbys                                                                   70 €

Die Kosten für einen organisierten Auslandsaufenthalt betragen beim Besuch einer öffentlichen Schule etwa 8.000 bis 12.000 €. An einer privaten Schule werden dagegen 18.000 bis 22.000 € fällig. Je nach individuellem Lebensstil und zusätzlichen Reisen oder Unternehmungen wird es günstiger oder teurer.

Fazit: Kosten eines Auslandsaufenthalts

Welche Kosten für einen längeren Auslandsaufenthalt anfallen, lässt sich nicht pauschal beantworten. Je nach Reiseland und Art des Auslandsaufenthalts gibt es verschiedene Stellschrauben, die die Kosten beeinflussen. So ist die Unterbringung in einer Gastfamilie oder einem Studentenwohnheim i. d. R. deutlich günstiger als im eigenen Apartment. Auch die Verpflegungskosten hängen von der Form der Unterbringung ab.

Reisen Sie mit einer Organisation, fallen zusätzliche Kosten an. Dafür erhalten Sie aber ein Rundum-sorglos-Paket mit vielen Inklusivleistungen wie Flügen, Visa und Versicherungen sowie Unterstützung bei Problemen. Vor allem für minderjährige Reisende bedeutet das zusätzliche Sicherheit.

Sie sind lieber flexibel und scheuen sich nicht, die Planung Ihres Auslandsaufenthalts selbst in die Hand zu nehmen? Dann können Sie eine Menge Geld sparen. Stipendien oder Fördermittel wie etwa Auslands-BAföG können ebenfalls die Kosten reduzieren. Aber Achtung: Sie müssen rechtzeitig beantragt werden.

* Die Übersicht enthält Durchschnittswerte und berücksichtigt nicht die Kosten für Organisationen bzw. Programme.