Deutschlandvergleich: Zahnarztkosten im Bundesland Berlin

Zahnarztkosten Berlin – günstigstes Bundesland

Deutschlandvergleich: Zahnarztkosten im Bundesland Berlin

In der Hauptstadt ist im Durchschnitt mit den niedrigsten Gesamtzahnarztkosten in ganz Deutschland zu rechnen. Innerhalb der Stadt unterscheiden sich die Beträge jedoch teilweise sehr stark. Es ergibt sich ein Kostengefälle von Nord nach Süd.
Das Wichtigste im Überblick:

  • Berlin hat die geringsten Gesamtkosten im Zahnarztkostenvergleich.
  • Innerhalb der Stadt gibt es Differenzen von fast 60 %.
  • Die teuersten Regionen sind der nördliche und westliche Teil Berlins sowie Berlin-Neukölln.

 

Berlin trägt wie Hamburg und Bremen den Titel eines Stadtstaates. Es ist also Bundesland und Stadt zugleich. Mit einer Fläche von 892 Quadratkilometern ist Berlin nicht nur die größte, sondern auch die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands. In der Hauptstadt leben 3,5 Mio. Menschen. Bei einer Bevölkerungsdichte von 4.052 Einwohnern je Quadratkilometer verteilen sie sich auf 12 Bezirke.

Ausgaben für gesunde Zähne in Milliardenhöhe: 2017 sind nach Angaben der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) in Deutschland 14,1 Mrd. € in zahnärztliche Behandlungen investiert worden. Das ist eine Steigerung von 2 % gegenüber dem Vorjahr.

Um einen Überblick über die bundeslandspezifischen Zahnarztkosten zu erhalten, führte die ERGO Versicherungs AG eine Recherche anhand eingereichter Zahnarztrechnungen ihrer Kunden durch. Die 8 Mio. Rechnungen, die über einen Zeitraum von 3 Jahren eingingen, wurden aufgeschlüsselt und ausgewertet. Berücksichtigt wurden für die Statistik alle Städte der jeweiligen Bundesländer, aus denen mindestens 1.000 Rechnungen eingegangen waren.

Berlin – niedrigste Gesamtzahnarztkosten

Diagramm Zahnarztkosten in Berlin

Im Durchschnitt kostet eine zahnärztliche Behandlung in Berlin 643 €. Damit liegt der Stadtstaat deutlich unter dem deutschen Mittelwert von 773 € pro Zahnarztrechnung. In den verschiedenen Regionen der Stadt existieren jedoch starke Preisschwankungen. Es verläuft ein Kostengefälle zwischen nördlichem (667 €) und südlichem Teil (634 €). Im Westen Berlins fallen die Kosten ähnlich wie im Norden aus. In etwa 672 € muss man dort im Durchschnitt für eine Zahnarztrechnung bezahlen.

Kosten einzelner Zahnarztbehandlungen in Berlin

Viele der von ERGO aufgeschlüsselten zahnärztlichen Behandlungen sind in Berlin günstiger als im restlichen Deutschland. Für das Einsetzen einer Krone bezahlen Patienten deutschlandweit im Schnitt 1.100 €. In Berlin liegt der Durchschnittspreis bei nur 1.060 €. Damit schneidet der Stadtstaat im Städteranking schon sehr gut ab. Die geringsten Kosten für einen Kroneneinsatz fallen jedoch in Dresden (941 €) und Leipzig (963 €) an. Am tiefsten in die Tasche greifen müssen Patienten in Stuttgart. Stolze 1.497 € pro Rechnung sind hier einzukalkulieren.

So viel zahlen Sie in Berlin für Füllungen und Prophylaxe

Füllungen werden in Berlin im Durchschnitt mit rund 174 € abgerechnet. Damit liegt Berlin leicht über dem deutschen Mittelwert von 169 €. Günstiger sind Zahnfüllungen beispielsweise in Leipzig und Dresden mit 149 bzw. 138 €. In Berlin zahlen Patienten somit über 15 % mehr für eine Füllung beim Zahnarzt.
Auch Prophylaxebehandlungen liegen etwas über dem deutschen Durchschnitt: In Gesamtberlin zahlen Patienten für eine professionelle Zahnreinigung etwa 78 €. Im Verhältnis zum deutschen Mittelwert von 74 € schneiden jedoch vor allem Stuttgart und München deutlich schlechter ab. Die Behandlungskosten für Prophylaxen liegen in diesen Städten bei 90 und 94 €.

Diese Kosten entstehen in Berlin für Implantate

Durchschnittlich fallen die Kosten für Implantate in Berlin aus. Patienten zahlen in etwa 3.902 € für die Behandlung, im Nachbarbundesland Brandenburg hingegen nur 3.710 €. Der deutsche Durchschnittswert für das Einsetzen von Implantaten liegt bei 3.905 €. Weitaus weniger bezahlen Patienten beispielsweise in Thüringen (3.417 €). Im Vergleich zu Thüringen zahlen Berliner somit 14 % mehr, wenn es um einen Zahnarztbesuch in Verbindung mit einem Implantat geht.

So schützen Sie sich vor hohen Kosten

Die gesetzliche Krankenkasse erstattet bei einem ordnungsgemäß geführten Bonusheft bis zu 60 % der Zahnarztkosten. Anderenfalls werden nur Zuschüsse in Höhe von 50 % übernommen. Besonders bei aufwendigen und demnach teuren Behandlungen wie Zahnersatz lohnt es sich, eine private Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Tarife:. Es gibt Zahnzusatzversicherungen, die auch die Kosten übernehmen, wenn bereits mit der Behandlung begonnen wurde. Oder wenn schon eine Empfehlung für die Behandlung ausgesprochen wurde.

Berlin schneidet im Zahnarztkostenvergleich aller deutschen Bundesländer durchschnittlich ab. Die durchschnittlichen Gesamtkosten für eine zahnärztliche Behandlung betragen 643 € und sind damit die niedrigsten im Ranking. Innerhalb des Bundeslands herrscht jedoch ein Kostengefälle: im Norden und Westen der Stadt sowie in Berlin-Neukölln ist es teurer.

Tipp: Haben Sie Zahnprobleme und möchten sich vor hohen Zahnarztkosten schützen? Informieren Sie sich am besten sofort über eine private Zahnzusatzversicherung.
Tipp: Haben Sie Zahnprobleme und möchten sich vor hohen Zahnarztkosten schützen? Informieren Sie sich am besten sofort über eine private Zahnzusatzversicherung.